Corona-Info: Gruppenstunden bleiben weiterhin abgesagt

Menu

NEWS vom 29.10.15 Lagerbericht 6 u. 7

KjG Fußballturnier

Am Sonntag fand unser großes und beliebtes Fußballturnier statt. Dafür starteten unsere Helfer und Gruppenleiter bereits um 07:30 Uhr mit dem Aufbau, so dass um 09:00 Uhr die erste Begegnung stattfinden konnte. Traditionellerweise spielen in den Gruppen-Phasen die jüngsten 3 Gruppen, sowie die ältesten 3 Gruppen gegeneinander um den Einzug in die Finalspiele. Nachdem alle Gruppenphasen am Morgen abgeschlossen waren, ging es am Nachmittag in die Finalpartien. Dabei konnten sich vorallem auch junge Gruppen dieses Jahr beweisen. So spielten beispielsweise die 3. Jüngsten Jungs gegen die ältesten Jungs im Finale und verloren, trotz harten Kampfes, knapp. Die Zweitältesten Mädels siegten dafür gegen die Ältesten. Während des Turniers konnten neben Brezeln, belegten Brötchen und Süßigkeiten, dieses Jahr auch leckere Pommes erworben werden.

Wir freuen uns, dass so viele Eltern da waren und unsere Kids angefeuert haben und freuen uns schon sehr auf das nächste Jahr!

Lagerbesichtigung Oktober 2015

Das letzte Lager ist zwar gerade erst vorbei, aber solangsam beginnt schon die Vorbereitung für das kommende. Am vergangenen Sonntag waren wir unser Ferienlagerziel für 2016 besichtigen. Das etwa 2 Stunden entfernte Königswald Erlebnis in Mömmlingen, liegt auf einem Berg in einem Sandstein-Steinbruch und hat neben einer ausgebauten Aufenthaltsscheune, einen 2-Terassen Zeltplatz, ein Versorgerhaus mit Küche, Aufenthaltsraum und sanitären Anlagen, 2 Holzhütten, 2 Grillplätze und mehrere Erlebnis- und Spieleparcours.

Wir freuen uns schon jetzt auf ein ganz tolles Ferienlager vor Ort im nächsten Jahr.

Mehr Infos zum Ferienlagerziel nächstes Jahr gibt es im Internet unter http://www.koenigswald-erlebnis.de.

 

Ferienlager 2015 Dekan Strohmeyer Haus Untermünstertal

Tag 6 im Ferienlager. Am Samstagmorgen fällt das frühe Aufstehen allen noch etwas schwer. Nach ein bisschen Bewegung vorm Musik zu den Lagerhits sind jedoch alle schnell wach und wir können gemeinsam in den Tag starten. Nach dem Frühstück geht es los mit unseren Spirit Workshops, die als Grundlage dienen für unseren Gottesdienst, der am Sonntagnachmittag auf dem Programm steht. Nach einem kleinen Anspiel als Einstieg geht es auch schon los. Hierfür werden die Kids in verschiedene Workshops unterteilt. Zur Wahl stehen die Singsang-Gruppe, die Kreativ-Gruppe, die Tanz-Gruppe, die PowerPoint-Gruppe, die Bau- und Werk-Gruppe und die Anspiel-Gruppe. In den Workshops angekommen durchlaufen die Kinder erstmal eine allgemeine Einweisung zum Thema. Das diesjährige Motto des Lager-GoDie’s heißt „Oh my God – Message für dich“. Dabei soll verdeutlicht und untersucht werden, wie oft heutzutage Leichtfertig das Wort „Gott“ in den Mund genommen wird, wer heutzutage wie mit Gott kommuniziert oder betet und wie man generell Gebete, wie bspw. das Vater Unser auf die heutige Sprache übertragen werden kann. In der allgemeinen Einführung war z.B. die Aufgabe, das Vater Unser in Jugendsprache auszudrücken. Was wird mit den Passagen tatsächlich ausgesagt und wie würde ich es heute sagen?

Nach der allgemeinen Einführung, ging es für die Gruppen daran, sich zu ihrem Thema zu überlegen, was sie gerne umsetzen möchten. Die Tanz-Gruppe überlegte sich einen Tanz zu „Sing Hallelulja“, die Baugruppe baute ein Element aus Holz, das für den Gottesdienst genutzt werden sollte, die PowerPoint Gruppe setzte das Kyrie in einer Power Point Präsentation dar, die Kreativ Gruppe kümmerte sich um Deko und Fürbitten für den Gottesdienst, die Singsang Gruppe bildete unseren Gospelchor und die Anspielgruppe überlegte sich eine Skype-Konversation zwischen einem Kind und Gott. Es waren wieder super tolle Ergebnisse und wir konnten einen schönen Gottesdienst gemeinsam gestalten.

image001

Am späten Nachmittag stand nochmal etwas Freizeit auf dem Programm, die zum Ausruhen für den Abend genutzt werden konnte. Denn da stand traditionell unsere Nachtschnitzeljagd auf dem Programm. Um 19 Uhr ging es für die jüngsten Mädels auch schon los. Nachfolgend starten die Gruppen dem Alter nach im 20-Minuten-Takt. Es gab wieder tolle und kreative Stationen zu bewältigen. Da waren unter Anderem eine Freiheitsstatue aus Betreuer-Körperteilen, die man zuordnen musste, ein Film- und Amerikaquiz, Rennparcours, eine Wurf-Anlage, Scherzfragen, Pantomime und ein Stimmen-Quiz. Zur Freude einiger fiel unsere Drecksaustation leider ins Wasser, da es den ganzen Abend lang regnete. Nachdem alle 9 Stationen bezwungen waren, kehrten die Gruppen nacheinander zurück, wo die Küche uns mit leckeren Hot Dogs erwartete.

image002

Der Sonntag im Ferienlager beginnt ein wenig später als alle anderen Tage, denn als erster Programmpunkt steht Ausschlafen an. Nachdem man in der vergangenen Nacht noch lange auf der Nachtschnitzeljagd unterwegs war, darf man am Sonntag etwas länger schlafen. Unsere Küche ist derweil schon fleißig und bereitet einen rießigen Brunch vor. Von 10-12 Uhr können die Kids es sich also schmecken lassen – egal ob Rührei, Pancakes, Obstsalat, Joghurt, Kuchen oder Brötchen – für jeden ist etwas dabei und alle werden satt. Offizieller Programmbeginn ist dieses Jahr am frühen Nachmittag, als unser Pfarrer eintrifft und wir gemeinsam mit ihm Gottesdienst unter strahlend blauem Himmel in unserem Hof abhalten dürfen. Dabei werden auch die Ergebnisse der Spirit-Workshops dargestellt.

Am späteren Nachmittag werden dann noch alle Gruppenfotos gemacht, damit auch unsere Wochenendler noch abgelichtet werden können. Ca. 7493 Fotos später, ziehen alle wieder zurück auf den Hof und lassen den Nachmittag mit etwas Freizeit ausklingen. Der ein oder andere bastelt am Sparschwein weiter, andere nutzen die Zeit um zu quatschen und wieder andere sind auf dem Bolzplatz unterwegs.

Um 18 Uhr treffen sich dann jedoch wieder alle, um gemeinsam abend zu essen. Nachdem alle satt sind, kann es gestärkt zum Abendprogramm gehen. Die dritte, und auch schon letzte Disco steht auf dem Programm. Das Motto hierbei ist „Hawaii“. Also packen alle ihre Blumenketten und Baströcke aus und los kann es gehen.